Skip to main content

swiss DINNO Award – die Auszeichnung für Digitalisierung innovativer Art!

Der swiss DINNO Award zeichnet Unternehmen, Projekte oder Persönlichkeiten aus, welche auf innovative, kreative und vorbildliche Art ein Produkt, eine Dienstleistung oder einen Prozess digital modernisiert haben. Der Preis 2018 wird durch Bundesrat Johann Schneider-Ammann persönlich anlässlich der Sindex Eröffnung am 28. August 2018 in Bern überreicht.

Wählen Sie ihren Swissdinno-Favoriten auf www.sindex.ch

 

Phoenix Mecano: Setago

Projektbeschreibung: 

SETAGO Pick2Light ist ein sensorunterstütztes Montageleitsystem mit intuitiv bedienbarer Software, durch die sich komplexe Prozesse mit einem App abbilden lassen.

Beim Design von SETAGO wurde einfache Bedienbarkeit kompromisslos an oberste Stelle gesetzt. Das bedeutet, SETAGO ist ein System, mit dem man ohne aufwendiges Programmieren sofort loslegen kann - mit einer Oberfläche, die so einfach ist, wie das der Nutzer heutzutage von einem App gewohnt ist. SETAGO ist daher in Sachen Bedienbarkeit im Vergleich einzigartig. Zudem haben wir schon bei Design und Planung des Projektes einen leistbaren Preis als zweites Hauptziel definiert. Wir sind selbst ein KMU und haben grosse Schwierigkeiten mit leistbarer Prozessverbesserung und Digitalisierung, die direkt Ergebnisse zeigt - daher wollten wir für unsere Zielgruppe (KMUs in einer ähnlichen Lage aus Digitalisierungsdruck und Investitionsdruck) etwas Leistbares kreieren.

Unser Starterkit beinhaltet 20 Sensoren, Software, Rechner, Monitor, Taster und I/O Steuerung. Das Kit wird über unsere Klick-easy Adapterplatten montiert, verkabelt und los gehts. Die Software bietet einen Administrator- und einen Operatormodus. Als Admin besteht die Möglichkeit Prozesse zu hinterlegen - direkt über die Software-Oberfläche. Prozesse können aus einer Stückliste erzeugt werden oder Schritt für Schritt erstellt werden. Der Teachmodus ermöglicht das einfache und unkomplizierte Zuordnen der Sensoren zu den einzelnen Schritten. Die nachträgliche Bearbeitung und das Hochladen von Mediendateien ist natürlich auch kein Problem. Im Operatormodus werden Fehler im Moment des Fehlgriffs erkannt und der Prozess lahmgelegt bis die Fehlermeldung quittiert wird.

Einfache Installation

Die Montage der Sensoren ist praktisch und simpel. Eine separate Adapterplatte ermöglicht eine flexible Positionsveränderung der SETAGO Sensoren auf den Profilen. Das Anbringen der Adapterplatte ist mittels M4 Schrauben oder Kabelbindern (besonders praktisch bei Rundrohren) möglich. Das Anbringen der Sensoren wiederum an der Adapterplatte ist mittels des «Klick-easy» Mechanismus möglich. So können Sensoren in Sekundenschnelle anders positioniert und vertauscht werden – das ist sehr praktisch beim Einrichten und Anpassen im Zuge von Arbeitsplatzumrüstungen. 

Einfache Bedienbarkeit

Die Programmoberfläche kommt ohne komplizierte technische Steuerungselemente aus. Felder sind selbsterklärend und auch für den Laien verständlich beschrieben. Die Zuordnung der Sensoren kann über den Teachmodus direkt durch physisches Auslösen der Sensoren durchgeführt werden.

Einfache Anwendung:

Der Werker wird mit SETAGO Schritt für Schritt durch den Montageprozess geführt. Bei einer Verarbeitungszeit des Sensorssystems von 1,8 Millisekunden besteht auch bei versierten Arbeitern keine Gefahr, dass die Sensoren ein Hemmschuh werden. Bei einem Fehlgriff wird der Prozess beim jeweiligen Schritt unterbrochen und I/Os gesperrt. Erst nach Quittierung des Fehlers kann es weitergehen. 

Höchste Flexibilität

Zahlreiche Add-ons wie Scanner, Taster, Pedale, usw. können an SETAGO angeschlossen werden. Pro Starterkit können sogar weitere 1004 Sensoren angeschlossen werden! SETAGO funktioniert unabhängig von Firmennetzwerken und ERP Systemen - es kann auch vollständig "offline" gearbeitet werden. 

Relevanz:

Einerseits hat SETAGO für unsere eigene Produktion Relevanz – grade da wir sehr viel kleinere Stückzahlen haben bei unseren Aufträgen. Andererseits ist es das erste Innovationprojekt in dem wir Software in den Fokus unserer Entwicklung gestellt haben. Das war für die Firma ein grosser Schritt. 

 

Link

Die Träger